AGBs - Investorella

Allgemeine Geschäftsbedingungen

 

Geltungsbereich

 

Diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen gelten für die Nutzung von Online-Kursen von Larissa Kravitz, nachfolgend „Anbieterin“ genannt. Mit der Bestellung erklärt sich der Vertragspartner mit diesen Allgemeinen Geschäftsbedingungen einverstanden.

 

Vertragsabschluss und Verfügbarkeit von Kursen

 

Die angeführten Preise, Preisangebote und Beschreibungen stellen kein Angebot dar und können von der Anbieterin jederzeit vor der ausdrücklichen Annahme der Bestellung zurückgezogen oder abgeändert werden.

Obwohl die Anbieterin bestrebt ist die Verfügbarkeit der gezeigten Kurse sicherzustellen, kann sie nicht gewährleisten, dass zum Zeitpunkt der Bestellung sämtliche Kurse zu den genannten Konditionen verfügbar sind.

Sollte der Anbieterin nicht in der Lage sein, die Bestellung des Vertragspartners zu verarbeiten oder zu erfüllen, kann die Anbieterin diese ohne weitere Haftung zurückweisen. Bei Eintritt dieses Falls wird die Anbieterin den Vertragspartner hierüber informieren und alle für das Produkt bereits geleisteten Zahlungen rückerstatten.

Eine vom Vertragspartner abgegebene Bestellung stellt ein an die Anbieterin gerichtetes Angebot zur Teilnahme an dem vom Vertragspartner ausgewählten Kurs unter diesen Nutzungsbedingungen dar. Alle vom Vertragspartner aufgegebenen Bestellungen unterliegen der anschließenden Annahme durch den Anbieterin. Die Bestellung zu einem Kurs erfolgt über das auf der Website bereitgestellte Anmeldeformular. Die Anbieterin nimmt das Angebot erst dann wirksam an und der Vertrag kommt erst dann zustande, wenn die Anbieterin dem Vertragspartner die Zugangsinformationen zugeleitet hat.

 

Zugang zu den Kursen und Pflichten des Vertragspartners

 

Der Zugang zu den Kursen ist passwortgeschützt und eine Anmeldung ist erforderlich. Die Zugangsdaten sind nur für einen Nutzer gültig. Der Vertragspartner ist verpflichtet, die Zugangsdaten und die Passwörter geheim zu halten sowie die unberechtigte Nutzung der Kurse durch Dritte zu verhindern. Bei Missbrauch ist die Anbieterin berechtigt, den Zugang zu sperren. Der Vertragspartner ist dafür verantwortlich bei ihm die technischen Voraussetzungen für den Zugang zu den Kursen zu schaffen, insbesondere hinsichtlich der eingesetzten Hardware und Betriebssystemsoftware, der Verbindung zum Internet einschließlich der Sicherstellung der Verbindungsgeschwindigkeit, der aktuellen Browsersoftware und der Akzeptanz der vom Server der Anbieterin übermittelten Cookies und trägt insoweit sämtliche Kosten im Zusammenhang mit der Erfüllung dieser Voraussetzungen.

 

Nutzungsrechte, Nutzungszeitraum und Folgen von Nutzungsrechtsmissbrauch

 

Der Vertragspartner erhält im Rahmen des Nutzungsvertrages sowie der nachfolgenden Bestimmungen das einfache, auf die Dauer des Nutzungsvertrages befristete, auf Dritte nicht übertragbare Recht zur Teilnahme an dem bestellten Kurs. Das Teilnahmerecht während der Vertragsdauer umfasst den Zugang zum vertragsgegenständlichen Kurs sowie die Berechtigung zum Abrufen (online) von Lerninhalten zu eigenen Lernzwecken. Die Teilnahme ist auf den Vertragspartner beschränkt. Die abgerufenen Dokumente dürfen von ihm nur für den eigenen Gebrauch während der Nutzungszeit verwendet werden. Jede gewerbliche Weitergabe, insbesondere das Verkaufen, Vermieten, Verpachten oder Verleihen von Kursen, deren Inhalte oder Dokumente ist unzulässig. Es ist nicht zulässig, zur Fremdnutzung durch unberechtigte Dritte Elemente aus den Kursen zu sammeln und zu vervielfältigen.

 

Rechte der Anbieterin

 

Die von der Anbieterin bereitgestellten Inhalte sind urheberrechtlich geschützt. Alle dadurch begründeten Rechte, insbesondere das des Nachdrucks, der Übersetzung, der Wiedergabe auf fotomechanischen oder ähnlichen Wegen, der Speicherung und Verarbeitung mit Hilfe der EDV oder ihrer Verbreitung in Computernetzen – auch auszugsweise – sind ausschließlich der Anbieterin vorbehalten. Der Vertragspartner erhält keinerlei Eigentums- oder Verwertungsrechte an den bereitgestellten Inhalten oder Programmen.

 

Vergütung, Anpassung der Vergütung und Zahlungsbedingungen

 

Die vom Vertragspartner für die Teilnahme an einem Kurs zu leistende Vergütung ist in der Leistungsbeschreibung festgelegt. Die Vergütung für die Teilnahme an einem Kurs ist jeweils im Voraus zu leisten. Nach Anmeldung erhält die TeilnehmerIn eine automatische Bestätigung durch das Anmeldungsportal. Der in der Anmeldung angegebene Adressat erhält eine Rechnung über seine Anmeldung(en) zugesandt. Die Teilnahmegebühr zzgl. gesetzlicher Mehrwertsteuer ist unmittelbar zu bezahlen.

 

Rücktrittsbelehrung und Stornierung für Endverbraucher

 

Alle Personen, die als Verbraucher (B2C) eine Anmeldung über das Anmeldeportal absenden haben aufgrund der Fernabsatzrichtlinie der EU ein Rücktrittsrecht bei Internetgeschäften (Konsumentenschutzgesetz und Fernabsatzgesetz). Wir gewähren hier eine Rücktrittsfrist von 14 Tagen. Samstage, Sonn- und Feiertage zählen mit. Die Frist beginnt mit dem Tag des Vertragsabschlusses zu laufen. Mit Vertragsabschluss nimmt der Verbraucher zur Kenntnis, dass das Rücktrittsrecht mit Vertragserfüllung erschlischt.

 

Absage einer Veranstaltung

 

Die Anmeldung ist verbindlich, sobald sie von Anbieterin schriftlich bestätigt wird. Ein Recht auf Teilnahme an Kursen mit begrenzter Teilnehmerzahl besteht nicht. Die Anbieterin behält sich vor, wegen mangelnder Teilnehmerzahl oder Erkrankung der Vortragenden einen angekündigten Kurs abzusagen. Bereits bezahlte Teilnahmegebühren werden in diesem Falle erstattet, weitere Ansprüche bestehen nicht.

 

Datenschutz

 

Die uns überlassenen Daten werden mittels elektronischer Datenverarbeitung unter Beachtung des Datenschutzgesetzes gespeichert. Details entnehmen sie der Datenschutzerklärung.

 

Gerichtsstand

 

Erfüllungsort und Gerichtsstand für alle aus dem Vertragsverhältnis entstehende Ansprüche und Rechtsstreitigkeiten ist Wien.

 

Wien, im Dezember 2020